Warum gibt es das Projekt?

Früher gehörten sie zum Landschaftsbild Schleswig-Holsteins wie das Meer: die wildbunten Blumenwiesen. Arnika, Heide-Nelke, Margerite, Flockenblume, Klappertopf, Tausendgüldenkraut, Thymian und viele andere finden wir heute nur noch in winzigen Ecken des Landes. Das will die Stiftung Naturschutz mit dem Projekt „BlütenMeer 2020“ jetzt ändern. Bis zum Jahr 2020 will das Projektteam den seltenen heimischen Wildpflanzen wieder ein Zuhause bei uns geben. Denn artenreiche Grün- und Offenlandlebensräume beherbergen in Schleswig-Holstein über 265 Pflanzenarten. Sie sind Lebensraum vieler Pflanzen- und Tierarten in unserer alten Kulturlandschaft. Hier brüten zahlreiche Vogelarten, laben sich Bienen und Hummeln an duftenden Blüten und flattern Schmetterlinge auf der Suche nach einem sonnigen Plätzchen zum Verweilen.

Jedoch sind allein in Schleswig-Holstein seit den 1990er Jahren über 17.000 Hektar arten- und blütenreiche Grünlandlebensräume verschwunden. Der Grund dafür ist in erster Linie die Intensivierung der Landnutzung. Alte Wiesen und Weiden mit Wildgräsern und Kräutern wurden durch Grünlandumbruch und Neuansaat durch artenarmes Grünland aus gezüchteten Hochleistungsgräsern ersetzt. Zahlreiche Wildkräuter und -gräser wurden zudem durch starke Düngung und den Einsatz von Pestiziden verdrängt und sind selten geworden.

Die wenigen übrig gebliebenen artenreichen Wiesen, Weiden, Magerrasen und Heiden in Schleswig-Holstein sind voneinander isoliert. Eine eigenständige Wiederbesiedlung von neu entstehenden extensiv genutzten Wiesen und Weiden durch Arnika, Küchenschelle und Co. ist häufig nicht mehr möglich. Daher greift das Projekt „Blütenmeer 2020“ der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein diesen Kostbarkeiten der Natur gezielt unter die Arme. Auf über 2.500 Hektar verarmter Grün- und Offenlandflächen außerhalb von Schutzgebieten sollen heimische Wildpflanzen wieder einen Lebensraum finden.

Was macht das Projekt?

Mit dem Projekt „BlütenMeer 2020“ bringt die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein wieder Vielfalt ins Land. Um den Blütenschatz zu heben, der genauso zu Schleswig-Holstein gehört wie die Strände und Moore, hat sich die Stiftung Naturschutz das ehrgeizige Ziel gesetzt, durch gezielte Vermehrung selten gewordener Pflanzenarten, sowie die Neuschaffung vieler blumenbunter Wiesen und Weiden diese besonderen Lebensräumen und ihre Arten zu fördern.

Dabei verfolgen wir verschiedene Ansätze gleichzeitig. Wir organisieren die Vermehrung bedrohter und für Schleswig-Holstein typischer Wildpflanzenarten in unserer Archegärtnerei in Eggebek. Dort werden gezielt Wildarten wie Arnika, Heide-Nelke, Teufels-Abbiss und Thymian aus registrierten Wildsammlungen vermehrt. Außerdem kümmern wir uns ganz gezielt um die Wiederherstellung artenreicher Wiesen und Weiden auf bereits über 50 Hektar in über 30 Gebieten. Wir erproben dabei alte und neue Methoden zur Aufwertung von Grünland in Schleswig-Holstein und kombinieren viel Erfahrung mit frischen Ideen. Zusammen mit verschiedenen Partnern bauen wir so ein Netzwerk für artenreiches Grünland auf und machen Schleswig-Holstein noch bunter.

nach oben

Ansprechpartner

Christian Dolnik, Projektleitung
Tel. : 0431 210 90 412
E-Mail: christian.dolnik@stiftungsland.de

News

…ein Klappertopf-Zwerg und eine Arnika-Fee! So und so ähnlich begannen die Geschichten und Märchen, die Sonja C. Truhn und vier weitere Erzählerinnen...

Weiterlesen

Wild und bunt und absolut ereignisreich – der Erlebnistag im Archepark

Weiterlesen

Mehr…noch mehr… und dann wird es zum BlütenMeer! In der Preetzer Postseefeldmark blüht es wild und bunt soweit das Auge reicht…

Weiterlesen